Responsive Webdesign? Was ist das?

Das reaktionsfähige (responsive) Webdesign bietet eine aktuelle Technologie, die Medienabfragen in HTML5 und CSS3 ermöglicht, um die einheitliche Darstellung von Inhalten auf einer Website zu gewährleisten. Das Layout einer Website wird so flexibel gestaltet, dass es auf dem Computer-Desktop, Tablet und Smartphone stets benutzerfreundlich ist und die Inhalte vom Besucher schnell und vollständig erfasst werden können.

Bedeutung von “Responsive Web Design”.
“Form follows function” – mit “reaktionsfähigem” Webdesign folgen Funktion, Design und Inhalt der Bildschirmauflösung des verwendeten Desktops, Tablets oder Smartphones.

Responsives Webdesign folgt dem Nutzer und seinen jeweils benutzten Endgeräten und nicht, wie derzeit, der Nutzer den meist starr aufgebauten Layouts herkömmlicher Websites und Online-Shops.

 

Tablet
Desktop
Smartphone

Webdesign im Wandel

Die ersten Websites waren textbasiert und von Webdesign war kaum zu reden.
Später erschienen grafische Elemente auf Websites, die dadurch attraktiver wurden. Die Webseiten bekamen Tabellen. Dann wurden Tabellen in Layouts und Raster umgewandelt. Tabellen gaben eine gewisse Flexibilität.
Die ersten Content-Management-Systeme (CMS) erschienen und ermöglichten Arbeitsgruppen die dezentrale Bearbeitung.

Der nächste Übergang war der Übergang zum Webdesign 2.0. Die Webseiten erhielten Raster, und Webdesigner konnten Elemente mit Layouts anordnen.Bootstrap’s Grid dehnte sich automatisch auf die volle Breite der Bildschirme. Es reduzierte den Zeitaufwand des Entwicklers für die Codierung zur Unterstützung von Desktops, Laptops, Tablets und Telefonen erheblich. 

Ca. ab 2016 tauchten regelmäßig Ideen von Print Design regelmäßig auf Webseiten von Pinterest, Behance und Dribbble auf.

  1. Freie Positionierung.
  2. Element überlappend.
  3. Die Einschränkungen von Bootstrap-ähnlichen Grids aufheben.

Der Anfang von Webdesign 3.0